Im eigenen Garten trifft man sich mit Familie und Freunden, der frische Duft der Blumen regt die Sinne an und beim Stöbern in den Blumenbeeten lässt es sich nach der täglichen Arbeit im Büro entspannen. Gut, wenn wir deshalb im Garten auf den Einsatz von Chemikalien verzichten können. Das Überraschendste: Dazu müssen Sie nur zum Gewürzregal gehen!

Denn Zimt begleitet nicht nur Apfelkuchen oder die Milchschaum-Krone Ihres Cappuccinos – auch bei Gartenprofis erfreut sich Zimt großer Beliebtheit. Im Garten erweist sich das goldene Gewürz als besonders vielseitiges Pflegemittel sowie als Waffe gegen Schädlinge und Parasiten.

1. Hilfe bei Schimmel- und Pilzbefall

Gerade der warme, feuchte Boden von Topfpflanzen ist anfällig für Schimmel und andere Pilze. Aber auch andere Pflanzen in Beeten befällt der Echte Mehltau gnadenlos und überzieht deren Blätter mit weißen Flecken. Zimt hat sich als sehr wirksames Mittel erwiesen und lässt den Schimmel nach und nach verschwinden. Die Verwendung von Zimt hilft auch, das Auftreten von Pilzen zu verhindern.

Wenn nur der Boden betroffen ist, streuen Sie einfach gemahlenes Zimtpulver rund um die Pflanze. Sind auch die Blätter der Pflanze befallen oder sind die Pilze besonders hartnäckig, empfiehlt sich die Zubereitung einer Zimtlösung. Lösen Sie dazu einen gestrichenen Teelöffel Zimt in 5 Liter heißem Wasser auf. Lassen Sie die Lösung eine Stunde einwirken, bevor Sie sie im Garten verwenden und auf die betroffenen Stellen auftragen.

2. Schutz der Sämlinge

Die empfindlichen jungen Triebe des „Blumengartens“ benötigen besonderen Schutz. Gleich nach dem Pflanzen sollten Sie diese verletzlichen kleinen Tiere mit Zimtpulver bestreuen. So haben Pilze und andere Parasiten keine Chance und die jungen Triebe können sich ungestört entwickeln. Sie können die Samen auch mit etwas Zimt einreiben oder Zimt zum Dünger hinzufügen.

3. Doping der Stecklinge

Damit Ihre Stecklinge auch kräftige Wurzeln entwickeln können, sollten Sie die Schnittfläche mit Zimt bestreuen. Stellen Sie es dann etwa eine Stunde lang auf den Kopf, bevor Sie den Steckling einpflanzen. Zimt sorgt für ein gesundes Wachstum der Pflanzen und schützt sie dank seiner desinfizierenden Wirkung vor Krankheiten.

4. Pflanzenpflege mit Zimt

Die desinfizierende Wirkung von Zimt fördert auch die Heilung von Pflanzen. Wenn die Heckenschere losgelassen wurde oder die empfindliche Staude von einem Windstoß erfasst wurde, sollten Sie Zimt auf die „Wunden“ auftragen.

5. Ameisen jagen

Es gibt Stellen im Garten – oder auch in der Wohnung –, an denen man keine Ameisen haben möchte. Zumal sie den Honigtau der Blattläuse lieben und die Parasiten gegen ihre natürlichen Feinde verteidigen. Andererseits mögen Ameisen den würzigen Geruch von Zimt überhaupt nicht. Wenn sie es essen, ist es für sie sogar giftig. Streuen Sie also einfach ein wenig Zimtpulver auf den Boden, um Ameisen in kurzer Zeit zu vertreiben.

6. Schädlinge und Mücken abwehren

Bei der Mückenbekämpfung können wir sogar auf Chemikalien verzichten. Tatsächlich lässt sich mit Zimt ganz einfach ein wirksames Mückenschutzmittel auf Basis von Zimtöl herstellen, das zudem einen angenehmen Geruch hat. Für das Zimtöl benötigst du nur:

  • Ein Glasbehälter
  • Zimtstangen
  • Mildes Öl (hochwertiges Oliven- oder Sonnenblumenöl)

Die Zimtstangen werden in einer dichten Reihe in den Glasbehälter gelegt. Füllen Sie alle leeren Stellen mit Zimtstücken auf. Alles mit Öl beträufeln, bis die Zimtstangen vollständig bedeckt sind. Drei Wochen an einem warmen Ort ruhen lassen, dann das Öl mit einem alten Tuch filtern und in einer Schüssel auffangen. Sie haben jetzt erstklassiges, wunderbar aromatisches Zimtöl. Sie lassen das Öl auf ein Taschentuch laufen und legen das Taschentuch dann auf einen Teller in der Nähe des Fensters: Selbst wenn das Fenster vollständig geöffnet ist, wagen sich keine Mücken in Ihr Zimmer! Sie können mit diesem Produkt auch Ihre Arme und Beine einreiben und bleiben so auch im Freien vor Bissen geschützt.

Außerdem vertragen nicht nur Ameisen den Geruch von Zimt nicht, sondern auch alle möglichen schädlichen Insekten. Schützen Sie Ihre Pflanzen vor lästigen Insekten und Parasiten, indem Sie ein wenig Zimtöl auf ein Tuch gießen und es in das Blumenbeet legen.

Es ist erstaunlich zu sehen, welche magischen Kräfte dieses Gewürz besitzt. Ihr Garten wird es Ihnen auf jeden Fall danken, wenn Sie auf diese Weise die Strahlen giftiger Chemikalien vermeiden können. Haben Sie jemals Zimt in Ihrem Garten verwendet und Erfolge erzielt?

Copy