Jeder, der einen Garten oder einen blühenden Balkon hat, weiß, wie schwierig es ist, Schädlinge auszurotten: Diese kleinen Insekten befallen Pflanzen und verzehren ihr Lebenselixier, schädigen sie oft schwer, wenn nicht sogar zum Tod. Es gibt viele Arten von Parasiten, einige sehr häufig – es ist praktisch unmöglich, nie etwas mit ihnen zu tun gehabt zu haben – und andere ausgesprochen seltener. In jedem Fall ist es notwendig, auf ein Mittel zurückzugreifen, um die Pflanzen vor ihren verheerenden Auswirkungen zu schützen. Wie geht das? Es gibt viele chemische Pestizide auf dem Markt, aber Sie können zuerst natürliche Lösungen ausprobieren. Lassen Sie uns die besten herausfinden.

Parasiten ade: Wie man sie ausrottet

Von Ameisen bis hin zu Rosenläusen  ist Ihr Garten ständig in Gefahr. Und wenn Sie nur einen kleinen Balkon mit ein paar Setzlingen hier und da haben, sind Sie trotzdem nicht sicher: Schädlinge kommen wirklich überall hin und verursachen schwere Schäden an Blumen und Pflanzen. Es ist wichtig, schnell zu handeln, wenn Sie die ersten Anzeichen bemerken, und so zu versuchen, einen echten Befall zu verhindern. Wenn es zu spät ist, verlieren Sie keine Zeit mehr: Sie müssen das beste Pestizid für Ihre Bedürfnisse finden.

Aber sind chemische Insektizide die richtige Wahl? Die Rede ist von Produkten, die gegen Parasiten wirksam sind, aber auch stark umweltschädlich und oft gesundheitsgefährdend sind. Der Gedanke, sie für Obst und Gemüse zu verwenden, aber auch für Ihre aromatischen Kräuter, die dann in der Küche landen, ist nicht wirklich das Beste. Probieren Sie lieber natürliche Heilmittel aus, die umweltfreundlicher und oft viel billiger sind, da sie mit Zutaten zubereitet werden, die in jedem Supermarkt erhältlich sind. Hier sind einige sehr effektive.

Natürliches Pestizid mit Backpulver

Es gibt Inhaltsstoffe, die wir alle zu Hause haben und die unglaublich abweisend gegen Insekten und Schädlinge wirken. Eines davon ist Backpulver:  ein perfekter Verbündeter für die Haushaltsreinigung und tadellose Wäsche, es ist auch nützlich, um ein billiges und super effektives DIY-Pestizid zuzubereiten. Ganz zu schweigen davon, dass es für Pflanzen unbedenklich und vor allem für den Menschen unbedenklich ist. Sehen wir uns an, wie Sie es am besten einsetzen können, um Ihre Pflanzen zu schützen.

Streuen Sie zunächst ein wenig Backpulver um Ihre Pflanzen herum, sowohl auf dem Gartenboden als auch auf dem Balkonboden, wo Sie die Blumentöpfe platziert haben. Auf diese Weise können Sie Regenwürmer, Schnecken und Ameisen fernhalten: Für sie ist dieses gewöhnlich harmlose weiße Pulver eine echte Gefahr. Für eine größere Wirksamkeit gegen Parasitenbefall lösen Sie 3 Esslöffel Backpulver in 4 Litern heißem Wasser auf und gießen Sie alles in eine Sprühflasche, wobei Sie die Mischung auf die Blätter und auf die umgebende Erde sprühen.

Wenn Sie ein noch stärkeres Mittel wünschen, das sich nicht nur zur Bekämpfung von Schädlingen, sondern auch gegen Pilzinfektionen von Pflanzen eignet, füllen Sie ein Spray mit 1 Liter Wasser und fügen Sie 4 Esslöffel Backpulver und 60 ml Olivenöl hinzu. Sobald alles gut vermischt ist, sprühen Sie die Lösung auf die Blätter und um die Pflanze herum und vermeiden Sie Früchte und Blüten. Noch besser ist es, wenn Sie dies früh morgens oder abends nach Sonnenuntergang tun, um zu verhindern, dass das Wasser sofort in der Sonne verdunstet.

Alle natürlichen Heilmittel gegen Parasiten

Natürlich ist der Backpulver-Trick nicht der einzige, mit dem Sie Schädlinge loswerden können. Bei Wollläusen oder Blattläusen zum Beispiel ist Marseille-Seife ein sehr wirksames Mittel. Dieses Produkt, noch bevor es die beste Lösung für die Reinigung und Wäsche im Haushalt ist, wird in der Landwirtschaft häufig verwendet, um Pflanzen vor einigen Schädlingen zu schützen, insbesondere beim Anbau von aromatischen Kräutern, Gemüse und kleinen Obstpflanzen.

Um das Pestizid zuzubereiten, schneiden Sie einen Teig aus Marseiller Seife in  Flocken und lösen Sie ihn in einem Topf mit Wasser auf und erhitzen Sie ihn bei schwacher Hitze, bis Sie eine homogene Mischung erhalten haben. Lassen Sie alles abkühlen und geben Sie es in einen Sprühbehälter und verwenden Sie es auf den Blättern und Blüten, die Sie vor Schädlingen schützen möchten. Wenn Sie es noch stärker machen möchten, fügen Sie ein paar Tropfen Neemöl hinzu, das einen Wirkstoff enthält, der sich hervorragend eignet, um Insekten wie Käfer und rote Spinnen fernzuhalten.

Eine weitere natürliche Lösung ist Propolis: Diese von Bienen produzierte Substanz enthält Flavonoide in großen Mengen, die den Stoffwechsel der Pflanze anregen und ihre Abwehrkräfte stärken. Die Zubereitung dieses Pestizids ist etwas komplizierter, aber es lohnt sich wirklich, da es sowohl für den Menschen als auch für die Vegetation selbst sehr effektiv und sicher ist. Beginnen Sie mit der Zubereitung einer wässrigen Lösung: Gießen Sie 150 Gramm Propolis in 1 Liter Wasser und fügen Sie 1 g Sojalecithin hinzu. Lassen Sie alles mindestens zwei Wochen mazerieren. Gießen Sie zum Schluss die Mischung ein und filtern Sie sie sorgfältig. Die Rückstände werden für die Alkohollösung benötigt.

Letzteres wird hergestellt, indem der Rückstand in 1 Liter Ethylalkohol bei 95 ° gegossen wird, wobei auch in diesem Fall 1 g Sojalecithin hinzugefügt wird. Einige Wochen mazerieren lassen, dabei mindestens einmal täglich gut umrühren. Am Ende die erhaltene Mischung filtern. Der letzte Schritt besteht darin, 100 Gramm wässrige Lösung mit 100 Gramm Alkohollösung zu mischen. Nehmen Sie 10 Gramm der so entstandenen Mischung und verdünnen Sie sie in 5 Litern Wasser: Hier ist Ihr Pestizid, das Sie auf die Pflanzen des Gartens oder Balkons sprühen können, um Schädlinge und Pilze zu bekämpfen.

Dann gibt es andere Mazerate, die einfacher zuzubereiten, aber genauso effektiv sind. Das erste ist Brennnesselmazerat, das für Insekten einen wirklich unangenehmen Geruch hat (und tatsächlich sogar für Menschen ziemlich unangenehm ist). Sammeln Sie 1 kg Brennnesseln ohne Wurzeln und mazerieren Sie sie mindestens ein paar Tage lang in 10 Liter Wasser. Filtern Sie die erhaltene Lösung und gießen Sie sie in ein Spray: Das Insektizid ist fertig, Sie müssen es nur noch auf die Pflanzen sprühen, ohne es erneut verdünnen zu müssen. Die zusätzliche Idee? Lassen Sie Mazeration und Brennnesseln für ein paar Wochen, und Sie haben auch einen ausgezeichneten Dünger.

Sehen wir uns zum Schluss an, wie man das Knoblauchmazerat zubereitet: Diese Knolle, die einen Geruch verströmt, der sicherlich nicht angenehm ist, enthält wichtige Mengen an  Allicin , einer antibiotischen Substanz mit starken antiparasitären Eigenschaften. Zerdrücken Sie 75 Gramm Knoblauch und geben Sie alles in einen Behälter mit 10 Litern heißem Wasser. Sie müssen die Mischung mindestens 5 Stunden mazerieren lassen, bevor Sie sie filtern und in eine Sprühflasche umfüllen. Sprühen Sie das Knoblauchmazerat auf die Pflanzen, ohne es zu verdünnen, vorzugsweise früh morgens oder in den Abendstunden.

Copy