Von Monat zu Monat sind Tampons die treuen Begleiter vieler Frauen. Doch diese kleinen weißen Helfer können weit mehr als nur Menstruationsunfälle verhindern. Warum Sie in Zukunft einen Puffer in Ihre Pflanzen einbauen sollten, lesen Sie hier.

Wie eine Damenbinde Ihre Zimmerpflanze retten kann

Zimmerpflanzen ergänzen nicht nur das Design des Hauses, sie verbessern auch das Raumklima und sorgen für Entspannung. Das einzige Problem ist das Gießen. Nicht nur Anfänger machen in diesem Bereich gravierende Fehler, auch Profis erleben immer noch das eine oder andere Malheur. Doch was tun, wenn die Pflanze überbewässert wurde? Hier kommt der Puffer ins Spiel.

Bei stagnierendem Wasser hilft der Tampon-Trick

Wenn Sie Ihre Pflanze übergießen, ist das kein Todesurteil für sie. Aber wie können wir die Erde retten und den kleinen See im Topf beseitigen? Ein Tampon kann Ihnen schnell helfen. Sehr praktisch, denn die meisten von uns haben diese weißen Menstruationshilfen bereits im Badezimmer.

Da die Pads über eine hohe Saugfähigkeit verfügen, können sie auch überschüssiges Wasser aus den Töpfen Ihrer bewässerten Pflanzen entfernen. Schieben Sie dazu den Tampon (am besten XXL-Größe) kopfüber in die Erde. Dann wartet man ein paar Stunden. Das Pad nimmt letztendlich Wasser aus dem Boden der Pflanze auf und saugt es auf.

Wenn das Wasser besonders reichlich vorhanden ist, können Sie auch mehrere Tampons in den Topf geben. So bewahren Sie Ihre grünen Mitbewohner völlig sicher vor dem Ertrinken. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, einen Puffer in Ihre Pflanzen einzubauen?

Copy