Lassen Sie uns gemeinsam sehen, wie Sie eine Pilzkrankheit bei Tomaten sofort erkennen können. Erfahren Sie hier, wie Sie dem vorbeugen und seine Ausbreitung verhindern können: Hier sind die Anzeichen.

Wir sind in der perfekten Jahreszeit, um unsere geliebten Tomaten anzubauen. Tomaten sind praktisch die Grundlage der mediterranen Küche. Zwischen Salaten, Capreses, Saucen usw. stellen sie das vielfältigste und köstlichste Essen dar, das uns die Natur bieten kann. Es gibt Dutzende verschiedener Tomatensorten und wir können die Sorte anbauen, die uns am besten gefällt. Der Anbau von Tomaten ist nicht so einfach: Es handelt sich um zerbrechliche Früchte, die sehr empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen sind.

Wenn wir während der Anbauphase nicht die richtigen Vorkehrungen treffen, sollte es nicht verwundern, dass uns das Ergebnis nicht zufriedenstellt. Wir müssen nicht nur an die Fütterung und Bewässerung der Pflanze denken, sondern auch auf die Krankheiten achten, die bestimmte Pilze in unseren Garten einschleppen könnten. Dies sind keine für den Menschen schädlichen Krankheiten, aber sie schaden unseren Tomaten und ihrer Integrität. So können Sie einer Pilzerkrankung vorbeugen und sie erkennen.

Tomatenpilzkrankheit: Kraut- und Knollenfäule der Tomate

Bestimmte Pilzkrankheiten können in unserem Garten verheerende Schäden anrichten. Es gibt bestimmte Krankheiten, die sich sehr leicht entwickeln und alle Tomatenpflanzen zerstören können. Eine davon ist die Kraut- und Knollenfäule. Die Tomatenfäule ist eine der häufigsten, aber auch gefährlichsten Tomatenkrankheiten. Diese Krankheit manifestiert sich direkt in Sämlingen, daher sollten Prävention und Schutz von Anfang an umgesetzt werden. Sie wird durch den Pilz Phytophthora infestans verursacht. Aber wie können wir verstehen, wann dieser Pilz unsere Plantage befällt?

Um die Symptome der Kraut- und Knollenfäule bei Tomaten zu erkennen, ist es notwendig, die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren. Und vorbeugender Schutz ist der beste. Um das Auftreten und die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, sind umfassende Präventionsmaßnahmen und häufige Interventionen erforderlich. Der befallende Pseudopilz Phytophthora verursacht Schäden an allen Pflanzenteilen. So erkennen Sie es.

Wenn unsere Tomaten in Gefahr sind

Das extrem feuchte Klima ist ideal für die Entstehung und Ausbreitung der Krankheit. Die ersten Krankheitssymptome treten auf, wenn Pflanzen bei einer Temperatur von 18–21 Grad und einer hohen relativen Luftfeuchtigkeit von 60–90 % wachsen. Die ersten Symptome der Krankheit sind mit dem Auftreten hellgrüner oder weißlicher Flecken auf den Blättern der Pflanzen verbunden, zunächst an den Blattspitzen.

Nach einer gewissen Zeit und ungünstigen klimatischen Bedingungen breiten sich die Flecken auf die gesamte Blattmasse aus. Es erscheint am Stiel in Form von elliptischen Flecken, deren Farbe vom anfänglichen hellen Zustand in eine dunklere Farbe wechselt. Sie erscheinen ringförmig, was zu einer Blockierung des Nährstoffflusses und letztendlich zum Austrocknen der Pflanzen führt. Die Früchte sind mit dunklen Flecken bedeckt, was zu Fäulnis und Fäulnis der Früchte und der Pflanze führt. Wir können daraus schließen, dass Kraut- und Knollenfäule in allen Vegetationsperioden gefährlich ist. Vor allem vor der langen Regenzeit ist es notwendig, die Pflanzen im Vorfeld zu schützen. Eine starke Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden begünstigt das Auftreten dieser Krankheit.

Copy