Wenn wir feststellen, dass die Blätter der Rosenpflanzen durchbohrt sind, müssen wir unbedingt eingreifen: So geht’s.

Blätter durchbohrt

Mit der Rückkehr der wärmeren Monate übernimmt die Natur die Kontrolle und bietet wirklich faszinierende Shows. Die Schönheit, Farbe und Helligkeit von Blumen und Pflanzen dringt in Gärten, Fensterbänke, Balkone und sogar in die Innenräume der Wohnungen derjenigen ein, die sich dafür entscheiden, einige grüne Freunde in ihren Wänden zu züchten. Unter den vielen Blumen, die Liebhaber des grünen Daumens wählen, um ihren Garten zu bereichern oder die Einrichtung ihres Hauses zu verbessern, gibt es sicherlich Rosen, die vor allem wegen ihrer Pracht und ihrer vielen Farben ausgewählt werden. Wie bei allen Pflanzen müssen wir jedoch, wenn wir uns für die Pflege von Rosen entscheiden, dies mit großer Sorgfalt tun, um den Rosen alles zu garantieren, was sie brauchen, und sie vor jeglichem Risiko zu schützen.

Blätter der gestochenen Rosen: Sie müssen schnell handeln, um die Pflanze zu retten

Deshalb müssen wir sofort eingreifen, wenn wir bemerken, dass auf den Blättern von Rosenpflanzen etwas nicht stimmt. Es ist in der Tat nicht ungewöhnlich, dass die Blätter der Rosen Löcher haben und dass die Oberfläche nicht mehr so glatt ist wie früher. Was ist los?

Blätter von durchbohrten Rosen

Die Ursachen, die diese Löcher auf den Blättern von Rosen erscheinen lassen, können vielfältig sein. Das Wichtigste ist, sie zu kennen, um zu wissen, wie man eingreift und dafür sorgt, dass die Rosen wieder vollständig gesund werden.

Zunächst müssen wir uns daran erinnern, was in den vergangenen Tagen in meteorologischer Hinsicht passiert ist. Um es klarer zu sagen: Wenn in den letzten Tagen ein Hagelsturm unsere Gegend getroffen hat, ist es wahrscheinlich, dass es dieses Ereignis war, das die Löcher verursacht hat.

Neben Hagel kann auch Wind diese Schäden an den Blättern der Rosen verursachen. An einem besonders windigen Tag stoßen die Blätter der Rosen gegen die Zweige der Pflanze und bilden Löcher.

Ist die Ursache hingegen nicht in Hagel oder Wind nachweisbar, ist es sehr wahrscheinlich, dass unsere geliebten Rosen von Insekten befallen wurden. Dies geschieht vor allem im Sommer, wenn Insekten und Parasiten nicht nur in Gärten und auf Balkonen, sondern auch im Haus in großen Mengen auftreten.

Die gute Nachricht ist, dass Sie gezielt eingreifen können, um Schädlinge zu besiegen und die Rosenpflanze zu stärken, was unserem grünen Freund eine hervorragende Gesundheit und ein langes Leben sichert.

Wenn es sich bei den Parasiten, die die Pflanze befallen, um die schwarzen Tentredini der Rose handelt, wobei die Larven auf der Unterseite der Blätter erkennbar sind, müssen wir zunächst die Blätter selbst regelmäßig überwachen, um festzustellen, ob diese Parasiten vorhanden sind.

Achten Sie auch auf die Argiden: Sie können sie mit einem natürlichen Heilmittel besiegen

In diesem Fall können Sie mit einem feuchten Tuch oder vielleicht mit einem Produkt auf Pyrethrumbasis eingreifen, das in der Lage sein sollte, die schwarzen Tentredini der Rose in kurzer Zeit zu beseitigen.

Rose

Im Sommer arrangieren sich Rosen jedoch eher mit den Argiden, auch Rosenraupen genannt. In ihrem Larvenstadium benötigen Argiden die Blätter von Pflanzen für ihre Ernährung.

Gerade um zu verhindern, dass ihre Aggressivität die Rosenpflanze irreparabel schädigt, ist es auch in diesem Fall ratsam, den Gesundheitszustand unseres grünen Freundes genau zu überprüfen.

Chemikalien können Argiden leicht eliminieren, aber es wird immer empfohlen, eine Behandlung auf Pyrethrumbasis zu wählen. Alternativ können Sie das Problem auch mit einigen selbstgemachten Naturprodukten lösen.

Ein Mittel gegen Argiden besteht darin, 15 Körner schwarzen Pfeffers, die in einem halben Liter natürlichem Wasser entsprechend gehackt sind, zu mischen. Lassen Sie die Lösung etwa eine Stunde ruhen und sprühen Sie sie dann auf die Blätter, um die Argiden zu entfernen und sicherzustellen, dass die  Rosenpflanze wieder vollständig gesund wird.

Copy