Einige Zimmerpflanzen, die Sie im Sommer nach draußen stellen können

1. Sukkulenten

Ob Geldbaum, Agave, Goethepflanze, Elefantenfuß oder Lebende Steine, all diese pflegeleichten Zimmerpflanzen können Sie von Mai bis September ins Freiland stellen. Suchen Sie für Sukkulenten einen warmen und vor allem hellen Standort. Die Pflanzen passen sich gut an die direkte Sonneneinstrahlung an und wachsen dadurch noch kräftiger.

Ein Geldbaum auf einem Balkon. Sie können diese Zimmerpflanze im Sommer draußen platzieren.

2. Farne

Manche Farne fühlen sich bei wärmerem Wetter auch im Freien wohl. Hierzu zählen beispielsweise der Frauenhaarfarn, der Hirschzungenfarn und der Fleckenfarn. Wählen Sie für Farne vorzugsweise einen eher schattigen oder halbschattigen Standort auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse. Achten Sie darauf, dass das Substrat nicht austrocknet und gießen Sie die Farne regelmäßig. Allerdings ist es am besten, diese Zimmerpflanzen vor starkem Wind und Sommerstürmen zu schützen. Wenn die Temperaturen unter 8°C sinken, ist es höchste Zeit, die Farne ins Haus zu holen.

3. Aloe Vera

Ab Juni können Sie Aloe Vera ins Freie stellen. Wählen Sie einen möglichst sonnigen Standort, denn wie Sukkulenten profitiert auch diese Zimmerpflanze von viel Sonnenlicht. Halten Sie den Untergrund feucht und achten Sie darauf, dass er nicht austrocknet. Spätestens im September müssen Sie Aloe Vera wieder in Ihrer Wohnung einführen, sonst wird es zu kalt.

4. Gewölbter Hanf

Von Juni bis August können Sie diese pflegeleichte Zimmerpflanze ins Freie stellen. Achten Sie jedoch bei Bogenhanf auf das Thermometer: Sobald die Temperaturen unter 15°C sinken, müssen Sie ihn ins Haus holen. Wählen Sie einen sonnigen Standort für die Pflanze auf dem Balkon oder der Terrasse.

5. Die Yucca-Palme

In den Sommermonaten profitiert die Yucca-Palme von einem Standort im Freien. Allerdings reagiert diese Zimmerpflanze sehr empfindlich auf direkte Sonneneinstrahlung und starken Wind. Stellen Sie die Yucca deshalb lieber schattig und windgeschützt auf.

Welche Zimmerpflanzen sollte man am besten nicht ins Freie stellen?

Neben diesen Pflanzen können im Sommer unzählige weitere Zimmerpflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse platziert werden. Informieren Sie sich aber immer vorher über den Licht- und Wärmebedarf jeder Pflanze, um einen für sie passenden Standort zu finden. Allerdings reagieren manche Pflanzen deutlich empfindlicher auf Hitze, Sonneneinstrahlung oder einen Standortwechsel. Diese Zimmerpflanzen sollten Sie im Sommer am besten nicht im Freien aufstellen:

  • Aralia
  • Bromelien
  • Arrowroot
  • Cob-Filament
  • Blattbegonien
  • Kaffeebaum
  • Lepiote
  • Korbpfeilwurz

Die Pflanzen, die Sie im Sommer auf Ihren Balkon oder Ihre Terrasse stellen, bedürfen keiner besonderen Pflege. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie sie regelmäßig gießen. Bei direkter Sonneneinstrahlung im Sommer trocknet die Erde draußen schneller aus als in einem geschützten Raum. Auch Sommerregen oder starke Regenfälle haben für die meisten Zimmerpflanzen kein Problem, sofern der Regen nicht von starkem Wind begleitet wird. Um die Bildung von Stagnationswasser zu vermeiden, muss das Regenwasser jedoch gut abfließen können.

Geben Sie Ihren Pflanzen einfach etwas Zeit, sich an ihren neuen Standort zu gewöhnen. Wenn sie sich nach ein paar Wochen noch nicht gut akklimatisiert haben, können Sie sie jederzeit wieder einsetzen.

Copy