Wir alle lieben es, die Pflanzen und das Grün, das wir in jeder Ecke unseres Zuhauses haben, zur Schau zu stellen. Pflanzen bringen einen Hauch von Wärme in die Räume unseres Zuhauses und verbinden uns ein wenig mit der Außenwelt und der Natur.

Um kräftige Pflanzen und ihre maximale Pracht zu erhalten, müssen Sie bestimmte Tricks erlernen, die, wenn sie angewendet werden, das Aussehen Ihrer Pflanzen schnell verändern. Die gute Nachricht ist, dass die meisten dieser Apps normalerweise Zutaten enthalten, die wir leicht zu Hause finden können.

In diesem Fall müssen wir über den berühmten Reis sprechen, eine Zutat, die in Ihrer Küche wahrscheinlich nie fehlen wird. Wie Sie lesen, nährt es nicht nur uns, sondern auch unsere Pflanzen und verleiht ihnen die wunderschöne grüne Farbe, über die wir jeden Morgen beim Frühstück so gerne nachdenken.

Drei Möglichkeiten, Reis als Pflanzendünger zu verwenden:

Im Video sehen Sie, wie ein Profi es Schritt für Schritt erklärt. Wir haben aber auch eigene Erklärungen mit relevanten Informationen erstellt, damit Sie Reis richtig auf Ihre Pflanzen anwenden können.

1. Topfkompost

Bei dieser Methode handelt es sich um einen Dünger mit langsamer Freisetzung, das heißt, die Stärke wird nach und nach aus dem Reis freigesetzt. Wenn Sie die Pflanzen gießen, beginnt das Reiskorn aufzuquellen, entzieht seine Stärke und verbleibt in der Erde Ihres Topfes. Mit jedem Gießen füllt der Reis, den wir einarbeiten, den Boden unserer Pflanze mit Nährstoffen.

ANWENDUNG: Wir brauchen Reis und einen Esslöffel. Die Dosierung beträgt einen Esslöffel Reis pro großen Topf, für den kleinsten Topf nur einen halben Esslöffel Reis. Wir verteilen unseren Reis um den Stängel der Pflanze und lassen einen Kreis darum herum. Sie können den Reis mit einem Löffel mit der Erde von der Oberseite unserer Pflanze vermischen. Auf diese Weise wird es langsamer absorbiert und wir haben Zeit, die Stärke zu entfernen.

2. Auszahlung des Fonds

Für diese Anwendungsform ist es auch ein Langzeitdünger. Aufgrund der Art der Veröffentlichung sollten Sie diese auf jeden Fall alle zwei Monate anwenden. Haben Sie keine Angst, dass sich das Substrat der Reispflanzen füllt, der Reis, den wir konsumieren, durchläuft einen Raffinierungsprozess und kann daher nicht keimen.

ANWENDUNGSMETHODE: In einen großen Topf etwas fruchtbare Erde mit zwei Esslöffeln Reis auf den Boden geben. Mischen Sie die beiden Zutaten so, dass am Boden eine homogene Masse entsteht. Sie werden feststellen, dass die Reiskörner wie Perlit aussehen. Als nächstes stützen Sie die Pflanze, die Sie verpflanzen möchten, und bedecken den Rest mit Erde. In diesem Fall fungiert Reis neben dem Dünger als Zutat, die die Entwässerung unserer Pflanze erleichtert.

3. Reiswasser

Im Gegensatz zu früheren Anwendungen wirkt Reiswasser als Schnelldünger. Diese Methode wird für Pflanzen empfohlen, die eine schnelle Nährstoffrückgewinnung benötigen. Sie sollten es zwei Wochen lang einmal wöchentlich anwenden und Sie werden einen großen Unterschied in der Vitalität Ihrer Pflanze bemerken.

ANWENDUNG: Gießen Sie eine halbe Tasse weißen Reis in eine 1,5-Liter-Plastikflasche und füllen Sie sie mit Leitungswasser auf, bis die Flasche voll ist. Abdecken und umrühren, um die Stärke aufzulösen, dann eine halbe Stunde ruhen lassen. Am Ende dieser Zeit bleibt eine weißliche Flüssigkeit zurück, ein hervorragender Dünger für Ihre Pflanzen. Verwenden Sie es als Bewässerung, indem Sie den Reis aus dem Boden verwenden, damit er sich mit dem Boden vermischt und seine Feuchtigkeit behält.

Vorteile von Reis für Pflanzen

  • Dieser Inhaltsstoff fördert die Photosynthese in unseren Pflanzen

Die dadurch freigesetzte Stärke verleiht ihr zusätzliche Energie, was optimal für die Entwicklung unserer kleinen Pflanze ist.

Es ist außerdem reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Aminosäuren, Kalzium, Phosphor, Eisen, Zink und Kalium sowie einer Vielzahl von Vitaminen.

Was für eine gute Entdeckung für unser persönliches Eden!

Copy