Nur ein kleiner Platz im Freien reicht aus, um ein wenig Petersilie in Töpfen anzubauen und dieses duftende aromatische Kraut immer zur Hand zu haben

Mit ihrer schönen hellgrünen Farbe ist Petersilie eine der typischen Zutaten der mediterranen Küche: Sie ist ein aromatisches Kraut, das jedem Gericht Geschmack verleihen kann und auch wegen seiner Vorteile weit verbreitet ist. Es enthält zum Beispiel ein ätherisches Öl, das die Sekretion von Magensäften anregt und die Verdauung auch nach einer großen Mahlzeit fördert. Kurz gesagt, es ist wirklich ein wertvoller Verbündeter in jeder Situation: Warum nicht etwas auf dem Balkon behalten? Hier erfahren Sie, wie Sie Petersilie in Töpfen anbauen, um sie immer verfügbar, frisch und null km zu haben.

Petersilie, Eigenschaften der Pflanze

Unter den vielen aromatischen Kräutern, an denen unsere Küche reich ist, nimmt die Petersilie einen Ehrenplatz ein. Ein kleines Büschel reicht aus, um jedes Gericht zu würzen und es zu etwas Besonderem zu machen, was ihm nicht nur einen besonderen Geschmack, sondern auch zahlreiche positive Eigenschaften verleiht – einschließlich verdauungsfördernder, wie wir gesehen haben. Petersilie (Petroselinum crispum) ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Bienengewächse, die viele weitere wertvolle Inhaltsstoffe wie Kreuzkümmel, Karotte, Sellerie, Pastinake und Fenchel enthält.

Sie ist im Mittelmeerraum beheimatet und wächst spontan in Wäldern und Wiesen: Im Aussehen hat sie eine robuste Wurzel und dreieckige Blätter mit einem gezackten Rand, während die Blüten weiß oder leicht blau sind und zu kleinen Dolden gruppiert sind. Der Anbau  von Petersilie  ist nicht besonders anspruchsvoll, solange Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Zum Beispiel fürchtet diese Pflanze sowohl die Kälte als auch die Hitze besonders stark und wächst besser dort, wo das Klima gemäßigt ist (in Italien gibt es im Allgemeinen keine Probleme).

Der ideale Ort, um sie zu pflanzen, ist daher kühl und vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt (zumindest während der Sommersaison), möglicherweise in Regionen, in denen die Winter recht kurz und nie zu hart sind. Wenn es kälter wird, können Sie die Pflanze im Haus platzieren, vielleicht auf einer Fensterbank, um sie mit dem Licht zu versorgen, das sie braucht. Wenn Sie es auf dem Balkon stehen lassen müssen, mulchen Sie den Boden alternativ mit trockenen Blättern oder etwas Stroh, um die Wurzeln vor niedrigen Temperaturen zu schützen.

Wie man Petersilie pflanzt

Wenn Sie einen  Balkon  oder eine kleine Terrasse haben, können Sie Ihre eigene Petersilie bedenkenlos in Töpfen anbauen. Dies ist eine Pflanze, die sich auch auf kleinstem Raum gut anpasst, da sie nicht übermäßig wächst. Aber wie macht man das? Zunächst müssen Sie alles vorbereiten, was Sie für die Aussaat benötigen. Holen Sie sich einen Topf mit einem Durchmesser von mindestens 20 cm (bis zu drei kleine Sämlinge können dort wachsen) und wählen Sie ihn unter den höchsten: Die Wurzeln der Petersilie entwickeln sich tatsächlich in der Tiefe und brauchen Platz.

Was den Boden betrifft, so hat dieses aromatische Kraut keine besonderen Bedürfnisse. Sie können Erde für Gartenbaukulturen kaufen, indem Sie sie mit etwas Sand mischen. Noch besser, wenn Sie auf den Boden des Topfes eine Schicht Blähton legen, um den korrekten Wasserabfluss zu fördern: Auf diese Weise können Sie das Risiko einer Wasserstagnation vermeiden, eine der ersten Ursachen für das Verwelken der Pflanze (in diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass das Wasser die Wurzeln verrottet hat).

Sobald der Topf vorbereitet ist, können Sie Ihre Petersilie aussäen. Wann ist es zu tun? Eigentlich gibt es keinen besseren Zeitpunkt, achten Sie nur darauf, dass die Temperaturen nie unter 14 ° / 15 ° C fallen (auch nachts): Es ist ratsam, dies zwischen März und Oktober in warmen Regionen zu tun, während das Zeitfenster an kälteren Orten etwas enger ist. Sehen wir uns nun an, wie man Petersilie pflanzt.

Bewegen Sie die Erde ein wenig auf der Oberfläche und verteilen Sie die Samen in der Streuung, so dass sie gleichmäßig über die gesamte Erde verteilt sind, die Ihnen zur Verfügung steht. Dann mit einer dünnen Schicht Erde bedecken und befeuchten, dann den Topf in die Sonne stellen. Wenn Sie den Prozess ein wenig beschleunigen möchten, lassen Sie die  Samen zuerst drinnen keimen, indem Sie Techniken wie das Keimen in Watte oder saugfähigem Papier anwenden, und setzen Sie sie erst dann in den Boden, mit dem gleichen Verfahren, das wir gerade gesehen haben.

Alternativ können Sie einen bereits gewachsenen Petersiliensämling kaufen und in Ihren Topf umpflanzen. In diesem Fall spricht man von einer Pflanzung: Dieser Vorgang muss auch durchgeführt werden, wenn die Temperaturen nicht mehr unter 15 ° C fallen, also in der Regel vom Frühjahr bis zum Spätherbst. Graben Sie einfach ein kleines Loch in den Boden und ordnen Sie die Pflanze an, dann verdichten Sie alles mit Ihren Händen. Und jetzt, da Sie Petersilie gepflanzt haben, müssen Sie nur noch auf die Ergebnisse Ihrer Bemühungen warten: Lassen Sie uns einige Tricks entdecken, um diese Pflanze so zu züchten, dass sie üppig wächst.

Petersilie in Töpfen anbauen: die Tricks

Die Pflege einer Petersilienpflanze ist wirklich sehr einfach. Nach der Aussaat werden Sie innerhalb weniger Wochen die ersten Blätter sehen, die alle Ihre Opfer zurückzahlen werden. Das erste, was zu tun ist, wenn der Sämling eine Höhe von 5 cm erreicht hat, ist, ihn auszudünnen: Schneiden Sie die kleineren Zweige zurück, damit die bereits besser entwickelten mehr Licht, Luft und Nährstoffe erhalten können. Vergewissern Sie sich auch, dass keine trockenen oder kranken vorhanden sind, und beseitigen Sie sie in diesem Fall, um keine Probleme für den Rest der Pflanze zu verursachen.

Was die Bewässerung betrifft, so braucht Petersilie Wasser – aber ohne zu übertreiben. Behalte den Boden im Auge und gieße ihn, bevor er vollständig trocken ist, sonst riskierst Du, dass Dein Sämling verbrennt (besonders im Sommer). Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel Wasser zu geben, da sich sonst Stagnationen bilden könnten, die für die Wurzeln gefährlich sind. Das erste Anzeichen, das Sie das überschüssige Wasser bemerken lässt, ist die absolut nicht zu unterschätzende Gelbfärbung der Petersilienblätter.

Schneiden Sie während des Wachstums der Pflanze regelmäßig die schwächeren oder kranken Zweige ab, um die verbleibenden noch robuster und produktiver zu machen. Endlich der schönste (und am meisten erwartete) Moment: die Ernte. Wann ist das möglich? Im Allgemeinen ist die Pflanze bereit, eine Höhe von 15-20 cm zu erreichen. Wenn Sie nur wenige Blätter benötigen, schneiden Sie diese bei Bedarf mit einer Schere ab. Alternativ können Sie einen Stängelkopf abschneiden und dabei einige Zentimeter über der Basis der Pflanze darauf achten, dass sie sich in der folgenden Saison regeneriert.

Copy