Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie eine leuchtend üppige Orchidee erzielen können? Gärtner nutzen diese völlig natürliche Methode, und jetzt können Sie das auch. Hier erfahren Sie, wie es geht. Wachsende üppige Orchideen Orchideen mit über 25.000 Arten galten einst als Pflanzen der Elite, sind aber heute aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit in vielen Haushalten weit verbreitet. Mit ein paar einfachen Pflegetechniken können Sie dafür sorgen, dass Ihre Orchideen kontinuierlich gedeihen. Grundlegende Pflegetipps für Orchideen Bevor Sie sich mit der spezifischen natürlichen Methode befassen, die von Gärtnern angewendet wird, ist es wichtig, einige grundlegende Pflegetipps zu besprechen, um sicherzustellen, dass Ihre Orchidee gedeiht. Orchideen benötigen eine stabile Umgebung ohne drastische Temperaturschwankungen und direkte Sonneneinstrahlung, die den Blättern und Blüten schaden kann. Es ist außerdem wichtig, Orchideen nicht in der Nähe von häufig geöffneten Fenstern oder Heizkörpern zu platzieren. Um Ihre Orchidee richtig zu gießen, müssen Sie sie etwa eine halbe Stunde lang in ein Becken mit Wasser tauchen, damit die Pflanze die nötige Feuchtigkeit aufnehmen kann. Diese Routine stellt sicher, dass die Orchidee hydriert bleibt, ohne dass sie zu viel gießt. Das Geheimnis einer blühenden Orchidee Während die richtige Temperaturkontrolle und Bewässerung von entscheidender Bedeutung sind, liegt das Geheimnis zur Förderung eines robusten Wachstums und einer längeren Blüte in einer wirksamen, hausgemachten Düngemethode. Verwendung von Walnussschalen als Dünger Walnussschalen sind reich an Nährstoffen, die für Orchideen von Vorteil sind, das Wachstum fördern und bei der Reparatur beschädigten Pflanzengewebes helfen. Sie können auch zur Verbesserung der Bodenentwässerung verwendet werden, ähnlich wie Blähton. So stellen Sie einen Walnussschalendünger her:
  1. Geben Sie die Schalen von etwa 20 Walnüssen in einen Topf.
  2. Mit 1 Liter Wasser bedecken und zum Kochen bringen.
  3. Bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen; Durch diesen Prozess wird ein nährstoffreiches Öl aus den Schalen freigesetzt.
  4. Filtern Sie die Mischung nach dem Abkühlen, um die Flüssigkeit von den Schalen zu trennen.
  5. Verdünnen Sie diese dunkle Flüssigkeit mit Wasser in einem Verhältnis von einem Teil Walnusslösung zu zwei Teilen Wasser.
Ihr selbstgemachter Orchideendünger ist jetzt gebrauchsfertig. Tragen Sie es auf den Boden rund um die Orchideenwurzeln auf und achten Sie dabei darauf, die Blätter nicht zu berühren. Die Nährstoffe in Walnussschalen, darunter Ballaststoffe, Aminosäuren, Alkaloid
Copy