Wenn wir in unserem Garten oder Park Düngemittel verwenden, versorgen wir den Boden mit Nährstoffen wie Kalium, Phosphor und Stickstoff, damit die Pflanzen richtig wachsen und einen besseren Ertrag erzielen.

Düngemittel sind künstlich hergestellte Chemikalien. Obwohl sie die notwendigen Nährstoffe liefern, kann ihre übermäßige oder unsachgemäße Nutzung negative Folgen für den Boden und die Pflanzen haben.

Eine weitere Düngemittelvariante sind organische Düngemittel. Sie haben den Vorteil, dass sie aus natürlichen Elementen bestehen und daher sowohl ökologisch als auch ökonomisch sind. Als nächstes erkläre ich Ihnen, wie Sie zwei organische Düngemittel herstellen, mit denen Ihre Pflanzen viele Früchte tragen können.

1- Bananenschalendünger

Einen Kaliummangel bei Pflanzen erkennen wir daran, dass sich die Blätter gelb verfärben oder sich zu kräuseln beginnen. Dieser Dünger liefert die notwendigen Nährstoffe, damit Blätter und Früchte ihre natürliche Farbe behalten.

Als Zutaten benötigen wir fünf Bananenschalen, eineinhalb Liter Wasser, ein mittelgroßes Glas und eine Flasche.

  1. Zunächst müssen wir die Bananenschalen in kleine Stücke schneiden. Gießen Sie dann das Wasser in die Pfanne, fügen Sie die Schalenstücke hinzu und stellen Sie die Pfanne fünfzehn Minuten lang auf mittlere Hitze oder bis das Wasser durch die Wirkung der Bananenschalen braun wird.
  2. Schalten Sie den Herd aus und lassen Sie die Flüssigkeit abkühlen. Dann gießen wir den Inhalt in die Flasche.
  3. Wenn wir es nutzen wollen, müssen wir ein Verhältnis von einem Teil Dünger zu fünf Teilen Wasser festlegen. Wir wenden die Infusion einmal pro Woche an. Und wenn die Pflanzen blühen, können wir den Dünger alle zwei Wochen direkt verwenden.

Eine andere Möglichkeit, diesen Dünger zu verwenden, besteht darin, ein paar Muschelstücke in die Blumenerde zu vergraben. Diese liefern Magnesium, Kalium und andere Nährstoffe.

Der Vorteil dieses Flüssigdüngers besteht darin, dass das Risiko einer Überdosierung sehr gering ist, da er sich allmählich abbaut. Der Nachteil ist, dass die Nutzungsdauer nicht sehr lang ist.

2- Dünger auf Eierschalenbasis

Dafür benötigen wir 5 oder 6 Schalen, zwei Liter Wasser, einen Mixer, einen Löffel, einen mittelgroßen Topf und eine Flasche.

  1. Wir geben die Eierschalen in den Mixer und zerdrücken sie einige Minuten lang. Mit dem Löffel rühren wir ein wenig um, um die größer gewordenen Rindenstücke anzuheben, und zerdrücken sie erneut, bis wir ein Pulver erhalten. Wenn Sie keinen Mixer haben, können Sie die Schalen auch im Mörser zermahlen. Je kleiner es ist, desto leichter lässt es sich im Boden zersetzen.
  2. Wie bei der Bananenschale bereiten wir mit den Eierschalen einen Aufguss zu. Gießen Sie das Wasser in den Topf und fügen Sie die Schalen hinzu. Sobald der Siedepunkt erreicht ist, lassen wir es noch fünf Minuten ruhen. Schalten Sie die Hitze aus und lassen Sie den Aufguss abkühlen.
  3. Wir füllen die Flasche mit der Flüssigkeit und schon ist sie bereit, unseren Boden zu düngen. Wir können beim Gießen etwas von der Infusion hineingießen. Eierschalen versorgen den Boden mit Magnesium, Kalium und Phosphor.

Mehr ist nicht immer besser, deshalb rate ich Ihnen, das Verhältnis von Wasser und Eierschalen beizubehalten, um zu vermeiden, dass der Boden und die Pflanzen mit überschüssigem Magnesium versorgt werden.

Copy