Eine sehr alte Technik, um einen Gemüsegarten anzulegen und viele Tomaten zur Verfügung zu haben, ohne sie mehr kaufen zu müssen.

Tomaten

Die Tomate ist ein wahrer König der Tafel, immer präsent im Sommer, aber auch im Winter für Saucen, die Pasta und traditionelle Gerichte begleiten. Für diejenigen, die sie im Garten anbauen möchten, gibt es diese alte Technik, die den Anbau in großen Mengen ermöglicht. Die Experten lüften das Geheimnis : Selbst der kleinste Gemüsegarten wird diese von allen geliebte Pflanze mit ihrer leuchtend roten Farbe willkommen heißen können. Sollen wir die Technik klären?

Tomaten im Garten anbauen: Expertenrat

Für den Tomatenanbau beginnen wir zunächst mit dem Samen, der in ein Glas mit einem Loch im Boden gegeben wird. Dies ist der erste Schritt, um die ersten Setzlinge zu bekommen. In jedes Glas können Sie etwa 4 Tomatensamen geben. Anschließend werden die Gläser an einen geschlossenen und sonnigen Ort gestellt (noch besser am Ende des Winters).

In den ersten Frühlingstagen können Sie die ersten Triebe sehen, die den robusten Setzlingen Platz machen. Normalerweise wählt der Gärtner die kräftigen und entwickelten Exemplare aus, um sie dann in seinem Garten zu verpflanzen. Der ideale Standort ist ein Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und ohne nennenswerte Temperaturschwankungen in der Nacht.

Anbautomaten

Sobald die Pflanzen bereit sind, in den Garten gepflanzt zu werden, ist es an der Zeit, den Boden anzupassen. Es ist wichtig, fachkundigen Rat einzuholen , damit der Boden ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird.

Darüber hinaus muss die richtige Temperatur rund um die Wurzeln aufrechterhalten werden, vielleicht mit einem Mulch, der ausschließlich aus natürlichen Materialien besteht. Jede Maßnahme ist wichtig, um den Anbau nicht nur vor Bakterien und Pilzen, sondern auch vor gefährlichen Temperaturschwankungen zu schützen.

Die Technik, um viele Tomaten zur Verfügung zu haben

Da es sich bei den meisten Tomaten um Klettertomaten handelt, ist die Methode der Experten für eine gute Ernte die der Wächter. Dadurch können Sie ihnen eine Struktur zum Klettern geben und das richtige Licht für das Wachstum erhalten, ohne dass sie an der Bodenfeuchtigkeit hängen bleiben.

Diejenigen, die Tomaten anbauen, vernachlässigen oft den Durchgang von Wächtern, die Stange wird nicht gepflegt und daher ist der Anbau nicht der beste. Die unzureichende und wackelige Struktur ermöglicht keine optimale Tomatenmenge, sondern nur eine Pflanze ohne Früchte.

Tomaten aus dem Garten

Ein weiterer Fehler besteht darin, Stützen anzubringen, nachdem die Pflanzen Wurzeln geschlagen haben. Es ist ein wichtiges und nutzloses Risiko, gerade weil es   das Gemüse und sein Wachstum schädigt.

Die richtige Stützstruktur besteht auf jeden Fall aus Holz oder Silikon, damit die Tomate problemlos klettern kann. Die Wahl der Struktur ist wichtig für die Zukunft der Pflanze und passt sie auch an die anzubauende Tomatensorte an. Entscheidend ist die Höhenentwicklung, denn je besser die Struktur, desto mehr Tomaten können wachsen.

Copy