Einer der Tricks meiner Großmutter besteht darin, „einen Löffel Olivenöl ins Wasser zu werfen“. Es funktioniert, aber nicht das, was jeder denkt.

Öl

Viele Leute bringen das Wasser zum Kochen und fügen zuerst die Nudeln mit einem Schuss Olivenöl hinzu. Aber wie viele haben sich jemals gefragt, wofür es ist und ob es wirklich nützlich ist?

Nudeln kochen

Viele Leute sagen, dass es beim Kochen von Nudeln wichtig ist, eine ausreichende Menge Wasser zu verwenden, etwa 1 Liter Wasser pro 100 Gramm Nudeln.

Je mehr Wasser Sie verwenden, desto besser, da es einfacher ist, die Temperatur beim Kochen konstant zu halten . Die meisten Nudeln werden auf die gleiche Weise zubereitet, aber meine Großmutter hat mir geraten, ein wenig Öl hinzuzufügen, damit sie nicht kleben bleiben, auch wenn das in Wirklichkeit nicht so funktioniert.

Aus diesem Grund denken viele Leute, dass dieses System das Ankleben der Nudeln verhindert, aber fragen Sie einfach jeden Koch, der diesen Glauben widerlegt.

Natives Olivenöl extra

Erstens ändert sich nichts; Zweitens ist es nicht notwendig und drittens ist es weder richtig noch falsch, es ist nutzlos.

Kurz gesagt: Ob man es tut oder nicht, es ändert sich nichts. Ob die Nudeln kleben oder nicht, hängt nur von der Kochzeit ab . Der beste Rat ist, die Nudeln einfach in Salzwasser bei der richtigen Temperatur und mit ausreichend Leistung zu kochen, damit sie perfekt werden.

Der Zweck dieser Praxis dient etwas anderem. Mal sehen, worum es geht.

Warum ein Esslöffel Olivenöl im Nudelwasser?

Tatsächlich verbleibt das betreffende Öl zwischen den an der Oberfläche verbleibenden Stärkepartikeln und teilt diese. Die Folge dieses sehr einfachen Phänomens ist, dass sich der Schaum, der das Wasser zum Überlaufen bringt, nicht bildet .

Olivenöl im Nudelwasser

Aus der Pfanne austretendes Wasser ist ein sehr häufiger Mechanismus, da die Stärke in den Nudeln eine Verstopfung auf der Oberfläche bilden kann und den Dampf nicht entweichen lässt.

Das Wasser sammelt sich und dann wird der Deckel angehoben, bis das Wasser herausfließt.

Dieser Prozess der Aufspaltung der Stärkepartikel durch das Öl schafft eine Öffnung für den Dampf , der somit problemlos zirkulieren kann, ohne dass das Wasser entweichen kann.

Geben Sie einen Esslöffel Olivenöl ins Wasser

Es ist also ein ziemlich einfacher Trick, der auch dazu beiträgt, dass der Gasherd nicht ausgeht , aber es ist nicht der einzige!

Tatsächlich ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass dieses Verfahren nicht das einzige ist, um ein mögliches Wasserleck zu vermeiden.

Als zweiter Vorgang ist es üblich, einen Holzlöffel direkt auf die Pfanne zu legen.

Wenn die Stärke aufsteigt, konzentriert sie sich rund um den Löffel und daher entsteht an einer Stelle kein richtiger Schaum. Diese Methode garantiert, dass nur Dampf austritt, ohne Schaden zu nehmen.

Copy