Die Herstellung eigener Düngemittel ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Pflanzen mit natürlichen Nährstoffen zu versorgen und gleichzeitig Küchenabfälle und anderen Hausmüll zu recyceln. Hier sind 20 leicht zu findende Zutaten, mit denen Sie zu Hause wirksame Pflanzendünger herstellen können:
  1. Kaffeesatz – Kaffeesatz ist reich an Stickstoff und kann direkt auf die Erde gestreut oder Ihrem Kompost hinzugefügt werden.
  2. Eierschalen – Zerkleinerte Eierschalen fügen dem Boden Kalzium hinzu, das für das Pflanzenzellwachstum wichtig ist.
  3. Bananenschalen – Bananenschalen sind reich an Kalium und können ganz in der Nähe der Pflanzenwurzeln vergraben oder in Wasser eingeweicht werden, um einen Flüssigdünger herzustellen.
  4. Kochwasser – Wasser, das zum Kochen von Gemüse verwendet wird, enthält Nährstoffe. Lassen Sie es abkühlen und gießen Sie damit Pflanzen.
  5. Holzasche – Holzasche aus einem Kamin kann in kleinen Mengen verstreut werden, um dem Boden Kalium und Kalzium hinzuzufügen.
  6. Aquariumwasser – Wenn Sie das Wasser in einem Süßwasseraquarium wechseln, verwenden Sie das alte Pflanzenwasser, da es reich an Stickstoff und anderen Nährstoffen ist.
  7. Bittersalz – Bittersalz ist eine Magnesium- und Schwefelquelle. Es kann in Wasser aufgelöst und zur Ernährung von Pflanzen verwendet werden, um ein gesundes Wachstum zu fördern.
  8. Grasschnitt – Bei der Zersetzung gibt der Grasschnitt Stickstoff wieder an den Boden ab.
  9. Blattschimmel – Zersetzte Blätter (Blattschimmel) bereichern den Boden und verbessern seine Textur.
  10. Grüner Tee – Eine schwache Lösung aus grünem Tee kann Pflanzen mit Nährstoffen versorgen. Achten Sie darauf, ungesüßten Tee zu verwenden.
  11. Melasse – Das Hinzufügen von Melasse zum Kompost oder das Verdünnen in Wasser kann dazu beitragen, die mikrobielle Aktivität zu erhöhen und Kalium bereitzustellen.
  12. Unkraut – In Wasser eingeweichtes Unkraut ergibt einen nährstoffreichen „Unkrauttee“. Stellen Sie einfach sicher, dass das Unkraut nicht ausgesät ist.
  13. Kompost – Regelmäßige Kompostierung von Küchen- und Gartenabfällen sorgt für eine ausgewogene Mischung essentieller Nährstoffe und verbessert die Bodenstruktur.
  14. Algen – Frische oder getrocknete Algen können abgespült (um Salz zu entfernen) und zum Kompost gegeben oder in Wasser eingeweicht werden, um einen Flüssigdünger mit vielen Spurenelementen zu erhalten.
  15. Gelatine – Geschmacksneutrale Gelatine ist eine Stickstoffquelle. Lösen Sie es in Wasser auf, um ein proteinreiches Futter zu erhalten.
  16. Essig – Verdünnter Essig (vorzugsweise Apfelessig) kann dazu beitragen, den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen und Pflanzen mit Eisen zu versorgen.
  17. Milchpulver – Milchpulver ist eine gute Kalziumquelle und kann direkt in die Erde gestreut oder in Wasser aufgelöst werden.
  18. Maisglutenmehl – ​​Maisglutenmehl ist ein Nebenprodukt der Maisverarbeitung und kann als natürlicher Unkrauthemmer und Dünger vor dem Auflaufen dienen.
  19. Hühnermist – Gut kompostierter Hühnermist ist ein Dünger mit hohem Stickstoffgehalt, sollte jedoch sparsam verwendet werden, um ein Verbrennen der Pflanzen zu vermeiden.
  20. Papierasche – Asche aus verbranntem, nicht glänzendem Papier kann in kleinen Mengen verwendet werden, um Kalium hinzuzufügen und zur Bekämpfung von Schädlingen beizutragen.
Durch die Verwendung dieser hausgemachten Lösungen versorgen Sie Ihre Pflanzen nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, sondern tragen auch zu einer nachhaltigeren Gartenpraxis bei.
Copy